Berichte 2024

Norddeutsche Hengstkörung für Haflinger und Edelbl

Norddeutsche Hengstkörung für Haflinger und Edelbluthaflinger in Münster-Handorf

Zum zweiten Mal wurde die Norddeutsche Körung für Haflinger- und Edelbluthaflingerhengste nicht
im Herbst, sondern zu Beginn des Jahres durchgeführt. Am 17. und 18. Februar waren junge und alte
Hengste der beiden Rassen zu Gast beim Westfälischen Pferdestammbuch in Münster-Handorf.
Bereits im letzten Jahr hat sich die Kombination aus Körung, Anerkennung und Hengstschau als voller
Erfolg herausgestellt und die Veranstaltung bot auch in diesem Jahr wieder Haflingerfreunden aus
dem In- und Ausland ein interessantes Programm. Der erste Tag wurde eröffnet mit der
Pflastermusterung sowie der Präsentation der Junghengste und der Hengste zur Anerkennung (ohne
Leistungsprüfung) im Freilaufen und Freispringen. Tag 1 wurde abgerundet durch die
Mitgliederversammlung des OHD und den OHD Züchterabend, welcher erneut Partner des
Westfälischen Pferdestammbuches bei der Durchführung der gemeinsamen Hengstschau war. Am
Sonntagmorgen wurden zunächst vier Hengste mit bereits abgelegter HLP zur Anerkennung
vorgestellt, bevor um 10.00 Uhr die gemeinsame Hengstschau von OHD und dem Westfälischen
Pferdestammbuch auf dem Programm stand. Insgesamt 22 Hengste wurden hierbei dem zahlreich
erschienenen Publikum in verschiedenen Programmpunkten präsentiert.
Im Rahmen der Hauptkörung stellten sich zwölf Hengste der Körkommission rund um Zuchtleiterin
Katrin Tosberg. Von diesen erhielten vier Haflingerhengste sowie zwei Edelbluthaflingerhengste ein
positives Körurteil. Als Siegerhengst konnte sich die Katalognummer 8 im Feld der Haflinger
durchsetzen. Der Sohn des Sternzauber aus einer Standing Ovation Mutter aus der Zucht und im
Besitz von Annalena, Julia und Günter Steinmetz aus Isenbüttel überzeugte die Körkommission auf
ganzer Linie. „Von der ersten Präsentation an begeisterte der weit entwickelte Hengst mit ganz viel
Bergauf, einer herrlichen Typausprägung und Antritt“ resümiert Zuchtleiterin Katrin Tosberg. Der Titel
des 1. Reservesiegers ging an die Katalognummer 1 – ein Hengst von Alvermann / Nokia (Z. & B.:
Heinrich Bispinghoff, Werne). Der Hengst konnte besonders durch sein gut aufgemachtes Seitenbild
und ein Freispringen mit viel Vermögen überzeugen und zeichnete sich in allen Präsentationen durch
sein gutes Interieur aus.
Der neue Körzeitpunkt im Februar hat sich bereits etabliert und wird auch in Zukunft beibehalten werden.
(Text: Westf.Pferdestammbuch)

StartseiteImpressum